#grüngehtdoch möchte inspirieren.

Deshalb sammeln wir Wissenswertes, Tipps, Tricks und Links rundum den Themen CO2, Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit.
Hast du interessante Informationen, die du mit uns teilen möchtest? Dann freuen wir uns über deine E-Mail

reduce / re-use / recycle

Die gute alte Einkaufstasche
Auch heute gilt noch: Jute statt Plastik bzw. wiederverwendbare Tragetaschen und Beutel oder Obst- und Gemüseverpackungen statt Plastikumverpackung. Weniger Plastik heißt nicht nur weniger Müll, sondern auch weniger CO2.

Papier oder Papier
Heute lohnt es sich aus vielen Gesichtspunkten recyceltes Papier zu verwenden. Häufig ist es günstiger. Es schont Ressourcen, wie Holz (Bäume) und Energie bei der Herstellung. Es macht aber Sinn, beim Kauf auf ein paar Dinge zu achten.
Der Blaue Engel garantiert, dass dein Papier zu 100 % aus Altpapier hergestellt ist und dass außerdem bei der Herstellung Schadstoffgrenzen eingehalten werden oder das Papier chlorfrei gebleicht wurde.
Papier, das mit ÖKOPAplus ausgezeichnet ist, ist garantiert auch aus 100 Prozent Altpapier hergestellt. Es reduziert Gewässer- und Luftverschmutzung.
Es gibt auch das UWS-Papier. Hier wird bei der Herstellung auf De-Inking (= „Enttintung“) und Bleiche verzichtet. Du bekommst es allerdings nicht überall.
Es gibt weitere Label für Papier, die vermuten lassen, das Papier sei umweltfreundlich hergestellt oder zu 100 % recycelt. Das ist nicht immer wahr.
Ganz viele Informationen über Umwelt- und Sozialsiegel findest du übrigens hier: https://www.siegelklarheit.de/home

Papierlose Bankgeschäfte
Viele Banken bieten heute ein elektronisches Postfach an. Damit wird das verschicken der Kontoauszüge überflüssig. Wer seine Auszüge nicht fürs Finanzamt benötigt, kann seine digitalen Kontoauszüge ganz bequem auf dem Rechner speichern. Das spart Papier und verbessert den CO2-Fußabdruck.

Stoffservietten statt Papierservietten
Kein Mensch muss auf eine Serviette verzichten. Die nachhaltigste und umweltfreundlichste und günstigste Variante ist tatsächlich die gute, alte Stoffserviette. Sie ist vielfach wiederverwendbar ist schnell gewaschen. Papierservietten verbrauchen Energie und natürliche Ressourcen (Wasser und Holz). Es gibt bestimmt Situationen, in denen du keine Wahl hast. Versuche dann möglichst wenig Papierservietten zu benutzen.

Küchenrolle
Gleiches gilt übrigens auch bei der Küchenrolle. In den meisten Fällen lässt sie sich problemlos durch ein Küchentuch ersetzen.

Alufolie, Frischhaltefolie & Co.
Wenn du Nahrungsmittel oder Vorgekochtes einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren möchtest, nutze statt Alufolien, Frischhaltefolie oder Gefrierbeutel lieber Tupperware, Wachspapier, Gläser mit Schraubverschluss oder Einweckgläser. Das ist nicht nur viel gesünder, du reduzierst Plastikmüll und deinen persönlichen CO2-Fußabdruck und bist insgesamt umweltfreundlicher unterwegs.